Mittwoch, 24. August 2016

[Rettungsaktion] Limoncello



Das Internet zeigt ja keine Rezepte für Limoncello! Also musste ich ran und ein Rezept erfinden  ... hüstel. Ehrlich gesagt war der wirkliche Grund dafür, dass ich 6 Kilo Verdello-Zitronen gekauft hatte. Das sind so die Mengen, die man nehmen muss, wenn man nicht im Supermarkt einkauft und keine Zitronen-Narrischen in greifbarer Nähe hat, mit denen man teilen kann.

Verdello sind Sommerzitronen, die aus Italien kommen und ich hatte sie zum ersten Mal, daher wusste ich gar nichts von denen. Ich war nur überaus froh, dass meine Zitronen nicht um den halben Erdball gereist waren, was die meisten Sommerzitronen leider machen. Und dann stand ich da mit Zitronen, die kaum Saft gaben und selbiger war geschmacklich dann noch relativ fad. Das soll bitte jetzt nicht heißen, dass alle Verdello-Zitronen so sein müssen! Es war halt diese eine Lieferung so. Lasst euch daher auf keinen Fall abhalten, diese Zitronen auszuprobieren, wenn ihr welche seht, denn was wirklich sehr fein ist, ist die Schale! Für weitere Rezepte empfehle ich das Posting Grausliche Orangen. Besonders gut schmeckt das Zitronensalz mit der Schale dieser Zitronen.


1 kg Zitronen
½ l Weingeist (96 % - gibt es um teures Geld in der Apotheke)

½ kg Zucker
1 l Wasser

Man nimmt am besten ein Glas mit Schnappverschluss, es geht aber auch ein anderes Glas, das dicht abschließt. Da rein kommen die fein abgeriebenen oder abgeschälten Schalen der Zitronen. Biozitronen muss man genau so gut waschen wir gespritzte - aber das könnte ich mir sparen zu schreiben, weil wahrscheinlich eh allen klar ist, dass Biozitronen ebenfalls in den Dreck fallen können oder dass auch Vögel mal müssen. Jedenfalls ist die Hauptsache, dass man bei der Schale nur das Gelbe verwendet, der weiße Teil der Schale würde den Likör bitter machen. Das Glas stellt man bei Zimmertemperatur dunkel und schüttelt alles einmal am Tag. Öfter schütteln schadet nicht.

Bei so hochprozentigem Alkohol ist diese Prozedur in einer Woche erledigt. Man sieht es auch sehr gut, dass dann der Alkohol schön gelb geworden ist, die Zitronenschalen hingegen sind weiß und wenn man sie angreift, richtig brüchig. Sollte man aus welchen Gründen auch immer einen nicht so hochprozentigen Alkohol verwenden, dann dauert es entsprechend länger, in der Regel drei Wochen.

Nun geht es ans Verdünnen. Dafür Wasser und Zucker aufkochen und köcheln lassen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Abkühlen lassen. Den alkoholischen Ansatz filtern, mit dem Zuckerwasser mischen, in Flaschen abfüllen. Fast fertig! Wichtig ist, nun Geduld zu haben. Man muss drei Monate warten, bis sich alle Aromen gut vermischt haben, dann schmeckt der Limoncello erst richtig gut.

Wichtig: Man serviert Limoncello immer kalt. Am besten kühlt man auch die Gläser ein, dann schmeckt er perfekt!




Nun freue ich mich wieder sehr, dass Sina, die Giftige Blonde, und ich so viele Mitstreiterinnen bei der Rettungsaktion gefunden haben!



The Apricot Lady Rotweinlikör 
Pane-Bisteccca Himmelbrum-Vanille-Sirup
lieberlecker (Andy) Ingwer-Limetten-Sirup
Unser Meating Johannisbeersirup
Summsis Hobbyküche Roter Johannisbeerlikör  
 Brittas Kochbuch Himbeersirup
Leberkassemmel und mehr Longan-Likör
Auchwas Sirup Bro-Ma-Ro-Zi
1x umrühren bitte aka kochtopf Eicello
Sakriköstlich Chai-Sirup
Fliederbaum Waldlikör
Barbaras Spielwiese Pfefferminzsirup
Jankes*Soulfood Zwetschgenkernlikör
Multikulinarisches Rotklee-Sirup
münchnerküche Zitronen-Thymian-Sirup
Katha-kocht! Zitronenmelissesirup
thecookingknitter Gurken-Zitronen-Sirup
Anna Antonia Herzensangelegenheiten Chili-Rum-Likör


 

Kommentare :

  1. Liebe Susi,
    mein liebster Likör, seit vielen Jahren. Den habe ich durch eine liebe Freundin, die aus Italien stammt und in Amerika lebt, kennen und schätzen gelernt. Das Beste sie gab mir den Tip das es für dieses Getränk und natürliche andere in fast allen Supermärkten in Italien 96% Weingeist gibt und der erheblich billiger ist wie der teuere in der Apo. Jeder in meinem Bekanntenkreis weis schon wenn er nach Italien fährt, "Hochprozentiges" mitbringen.
    Danke für das schöne Rezept und vorallem die Organisation und überhaupt die Idee mit dem Retten!
    Einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp mit dem Weingeist! Ich MUSS eh jedes Jahr einmal nach Italien, da darf der im kommenden Jahr mitkommen.

      Löschen
  2. Ich musste ja gerade herzhaft lachen über deine Erklärung das und warum man Bio-Zitronen waschen sollte. Mir wurde vor Kurzem gesagt ich soll doch bitte immer dazu schreiben wann ich Bio Limetten/Zitronen nehme und wann nicht. Ich dachte auch immer das erklärt sich so ein bisschen von selbst ;)
    Bei deinem Limoncello denke ich auf jeden Fall sofort an den Gardasee und ein schönes Glas Limoncello-Spritz - etwas Besseres hätte den Zitronen wohl kaum passieren können!

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es gerade wie Friederike: Limoncello spritz? Ich glaub, das passt heute perfekt zu einem lauen Sommerabend auf Balkonien.

      Löschen
  3. Jaja, die Zitronen, da erlebt man immer wieder Überraschungen... in Sizilien hab ich gehört machen die den Limoncello folgendermaßen: Schalen mit Zucker einschichten, Sonne draufscheinen lassen, lange genug (habs vergessen) und dann mit dem entsprechenden Alk auffüllen. Nur ob unsre Sonne hier so dafür ausreicht? Da ist deine Methode sicher erfolgversprechender.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider reicht unsere Sonne dieses Jahr nicht einmal dazu aus, dass ich ein bissl Farbe kriege, geschweige denn, dass sie irgendwas mit Zitronen anstellen könnte.

      Löschen
  4. Ich lache auch grad herzhaft mit! Limoncello ist auch mein Lieblingslikoer und mein Italiener in Asien weiss das. Ich kriege immer ein Glaeschen ab von ihm!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn ich dich zum Lachen bringen konnte! Halt dir deinen Italiener warm!

      Löschen
  5. Das wäre auch für mich. Tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. Limoncello! alleine das Wort zergeht schon auf der Zunge, finde ich,..ich liebe LImoncello!
    Selbstgemachten habe ich noch nie getrunken, hüstel hüstel aber ich bin ja im November bei dir und reserviere mir mal ein Schlückchen, ist das ok?

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar kriegst du einen. Dann müsste er eh gerade so richtig gut schmecken. Obwohl er jetzt auch schon gut ist.

      Löschen
  7. Limoncello hab ich lange nicht gemocht, jetzt im Italienurlaub (wie passend zu deinen Zitronen) mal wieder probiert und boah, richtig lecker! Sehr gut, dass du das Internet mit deinem Rezept bereicherst :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Italien und Limoncello gehören zusammen! Zum Glück bekommt man den Limoncello dort in vielen Lokalen als Abschluss serviert.

      Löschen
  8. was es alles für Zitronensorten gibt...
    Ich möchte Limoncello ja schon lange einmal machen und konnte mich bei den unzähligen Rezepten im www nur nie entscheiden (das geht mir öfter so und im Endeffekt mach ich dann gar nix).
    Deines klingt sehr praktikabel!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch eine Premiere. Ich werde im Laufe der Jahre diverse Zitronensorten ausprobieren. Mal schauen, was rauskommt.

      Löschen
  9. Jetzt müssen nur noch meine Zitronen reif werden :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach mich nicht fertig: eigene Zitronen? Ich hätt auch so gern welche.

      Löschen
  10. Bei meinem Lieblingsitaliener habe ich Limoncello kennen und lieben gelernt. Dort mach ihn seine Mutter immer für ihn. Jetzt kann ich auch mal probieren. :D
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Lokal mit hausgemachtem Limoncello ist toll! So etwas suche ich in Wien noch.

      Löschen
  11. Mmmhhh Limoncello...auf dein Rezept habe ich mich sehr gefreut. Habe schon lange keinen mehr getrunken. Mit deinem Rezept kann ich jetzt auch mal probieren welchen zu machen.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht recht schnell und einfach, nur wenn die Arbeit beendet ist, muss man Geduld aufbringen und warten, bis der Likör gereift ist.

      Löschen
  12. Ich gestehe beschämt, dass Limoncello pur sehr lange grausig für mich war.
    Inzwischen hat sich mein Geschmack verändert und findet ihn ganz gut. Mit deinem selbstgemachten Limoncello, könnte ich den ollen Geschmacksnerv bestimmt überzeugen ♡
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei dein Likör ja der Hammer ist! Auf die Idee muss man einmal kommen. :)

      Löschen
  13. Die Zitronen sind auch noch nicht ganz reif. Vielleicht deshalb der fehlende Geschmack? Egal du weisst ja wie du ihn rauskitzeln kanns. Und ja meine Zitronen sind Bio, die wasche ich auch, weil das mit den Vöglen stimmt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigener Bio-Zitronenbaum im Garten! Na wenn das kein Luxus ist!

      Löschen
  14. ähh kannst und Vögeln. ;-) Ist noch zu früh am Morgen.

    AntwortenLöschen
  15. Im Sommer ist das mit den Zitronen echt schwierig... Aber wenn die Lieferung dann so ausgeht, dann eignen sich ja wenigstens die Schalen für diesen guten Likör. Da hatte ich übrigens mal Zutatenlisten studiert - wenn man Qualität und gute Zutaten möchte, muss man logischerwise tief in die Tasche greifen. Der billige Limoncello enthielt wenig Zitrone und viel Chemie.

    AntwortenLöschen
  16. Limoncello ist mir ja meist zu süß und pappig. Aber deiner sieht viel "leichter" aus. ich glaub da würde ich gerne mal ein Schlückchen probieren :).
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      ich fürchte, dann schmeckt dir auch meiner nicht, denn der ist ganz normal "likörsüß". Aber wenn du mal in der Gegend bist, dann lade ich dich gern auf ein Schlückchen zum Kosten ein. :)

      Löschen
  17. Namnamnam, ich nehm n Gläschen!
    Bei Limoncello denk ich immer an Italien und die leckeren, saftigen Zitronen der Amalfi-Küste. Die deiner Lieferung hören sich anders an, was mich aber dran erinnert, dass ich auch mal welche liefern lassen wollte... Tüdüdü, mein Hirn...
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen