Freitag, 19. Mai 2017

Topfenoberscremetorte

Diese Torte ist ein österreichischer Klassiker, der wirklich nicht so schwer zu machen ist. Noch dazu hat diese Torte den Vorteil, dass man sie gut durchkühlen lassen muss, also schon am Vortag zubereiten kann. In meinem Fall war es auch noch notwendig, die Torte zu transportieren. Auch kein Problem! Sie ist standhaft genug, dass Kinder sie zersäbeln und anrichten können. Geschmeckt hat sie auch allen, also ein Volltreffer.

Beweisfoto: Torte übersteht auch Familienfeste

Für eine Tortenform mit 24 cm Durchmesser

Biskuitmasse:
125 g Mehl (glatt)
25 g Stärke (Maisstärke)
1 Prise Salz
5 Eier
110 g Zucker
1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)
1 EL Butter, geschmolzen (Alternative: geschmacksneutrales Öl)
Butter und Mehl für die Form (Alternative: Backpapier)

Backrohr auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Mehl und Stärke mischen, miteinander versieben. Ich bin nicht die große Mehlsieberin bei Kuchen, aber in diesem Fall ist es wirklich nötig, da die Maisstärke Klümpchen bildet, die man auf diese Weise gut sieht, damit man sie mit einem Löffel durch das Sieb drücken kann.

Die Springform mit Butter ausstreichen, mit Mehl bestäuben. Man kann die Form natürlich auch mit Backpapier auskleiden (in den Boden kann man das Papier einzwicken, die Ränder der Form muss man mit Butter bestreichen, da pickt das Papier dann sehr gut dran).

1 EL Butter schmelzen und überkühlen lassen.

Die ganzen Eiser mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Das dauert ein paar Minuten. Die Menge vergrößert sich dabei deutlich. Die Mehlmischung und die Butter mit einem Gummihund (=Teigspatel) gründlich unterheben. Den fertigen Teig in die Form einfüllen, dabei an den Rändern hochstreichen.

Ca. 30 min. backen, Stäbchenprobe machen. Dann die Biskuitmasse auf einem Kuchengitter überkühlen lassen. Wenn sie nur mehr lauwarm ist, kann man den Reifen aufmachen und die Torte ganz auskühlen lassen. Dann mit einem Sägemesser in der Hälfte durchschneiden.


Topfenoberscreme:
400 g Topfen (20 % F.i.T. )
300 g Schlagobers, steif geschlagen
130 g Zucker
4 Blatt Gelatine
1 Zitrone, Schale fein abgerieben, Saft ausgepresst (ca. 3 EL Saft, kann auch teilweise durch Limoncello ersetzt werden)

Gelatineblätter für ca. 10 min. in kaltem Wasser einweichen. Topfen, Zucker und abgeriebene Zitronenschale verrühren. Die Gelatine im erwärmten Zitronensaft auflösen, unter die Topfenmasse rühren. Schlagobers unterziehen.

Den vorher oberen Teil des Biskuits mit der Schnittseite nach oben in die Form legen, Topfenoberscreme einfüllen, dann den vorher unteren Teil des Biskuits mit der Schnittfläche nach unten auf die Creme legen. Gut abdecken (Klarsichtfolie oder Tortentransportbox mit Deckel), damit die Torte keine Gerüche aus dem Kühlschrank annimmt, und für mehrere Stunden durchkühlen lassen.

Vor dem Servieren mit einem Messer innen an der Tortenform entlangfahren, um die Creme vom Rand zu lösen. Auf einen großen Teller heben und mit Staubzucker bestreuen.


Kommentare :

  1. Käsesahnetorte ��. Hab ich noch nie gemacht - sollte ich aber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ist wirklich einfach zu machen! Also los. :)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Das ist eine so feine Torte. Die habe ich in jungen Jahren, als ich noch nicht wirklich gut war im Kochen, oft gemacht.

      Löschen
  3. Käsesahne, eeewig nicht mehr gemacht, dabei gehört die zu meinen Lieblingen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war bei mir auch so, dass diese Torte schon fast in Vergessenheit geraten war. Ganz zu unrecht.

      Löschen
  4. Mhm. Deine Torte sieht super akurat aus und vom Geschmack kann ich bislang nur Träumen. Das muss geändert werden! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Torte geht ja mehr in Richtung Kuchen, daher traue ich sie mir sogar zu. ;)

      Löschen
  5. Jetzt. Bitte sofort. Sonst raste ich womöglich nach meinem Kochen-im-Bambus-Rohr-Food aus! ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde schauen, ob ich eine bringen kann im Februar. ;)

      Löschen
    2. Nicht BRINGEN sondern MACHEN!!!

      Löschen
  6. mmhhhh ich schließe mich an, offenbar ist das eine Torte, die alle mögen :-)) und selbstgemacht ist sie am besten, finde ich

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn ioch auf Diät bin, das Rezept nehme ich mir gleich mal mit. Es kommen ja auch wieder andere Zeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Niemals mehr Süßes, so kann man doch nicht leben. :)

      Löschen
  8. oh, die liebe ich heiß! Als Kind habe ich sie mir immer zum Geburtstag gewünscht. Ich finde sie wirklich erfrischend. Nur als Teig haben wir immer einen Ölkuchen genommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, das ist die einzig gültige Sommertorte ohne Obst. Eben weil sie durch Zitrone und Topfen schön frisch schmeckt.
      Der Ölteig ist sicher auch eine gute Idee. Damit der Biskuit länger frisch bleibt, gebe ich geschmolzene Butter rein, weil sonst finde ich, staubt der ab dem zweiten Tag bei den Ohren raus.

      Löschen
    2. das mit der Butter muss ich mal ausprobieren

      Löschen
  9. Mei, was wär die jetzt zum Kaffee willkommen ... die geht immer und schmeckt jedem!!!
    Einen schönene Sonntag meine Liebe!!!

    AntwortenLöschen