Donnerstag, 31. August 2017

Chilimarmelade


Ja, die Chili-Ernte war sehr gut in diesem Jahr. Die Hitze hat es möglich gemacht, dass meine Chili Schräfe entwickelt haben, die uns die Schuhe ausgezogen hat: einmal mit der Zungenspitz ganz vorsichtig an die offene Schote angestoßen und es hat gebrannt. Stunden. Hölle und Teufel! 🌶🌶🌶🌶🌶

Aus diesem Grund habe ich mir erlaubt, das Rezept aus dem Buch Das 1 x 1 des Einkochens abzuwandeln. Ich schreibe das Rezept aber nun ab, wie es Original sein muss. Es steht im Buch auch dabei, dass man die Zutaten je nach Schärfe der Chilis ändern kann. Genau das habe ich gemacht und habe gut daran getan. Ich denke, wenn man Jalapenos oder vergleichbare Chili hat, dann passt das Verhältnis wie angegeben perfekt.

300 g Bio-Zitronen
500 g Chilis (Turbohausfrau empfiehlt mittlere Schärfe)
300 g Ananas, in Stücke geschnitten
750 ml Ananassaft
500 g Gelierzucker 1:3


Im Kochbuch kommt der Hinweis am Ende, bei mir gleich zu Beginn: Die Chilis nur mit Handschuhen zerteilen! 

Zitronen waschen und vierteln. Die Chilis waschen und halbieren, wer es weniger scharf will, schneidet Kerne und Trennwände heraus.

Ananasstücke, Zitronenstücke sowie Saft in einem Einkochtopf erwärmen, Chilis dazugeben und 5 min. köcheln. Masse durch ein Sieb streichen oder durch die Flotte Lotte passieren.  Den Gelierrzucker einrühren und 3 min. köcheln.

In die vorbereiteten Gläser füllen und sofort verschließen.

Bei 90 ° 45 min. einkochen.


Wir haben die Marmelade zu Freunden mitgenommen, von denen wir zum Grillen eingeladen waren. Einhellige Meinung: scharf! Aber die Marmelade schmeckt auch wunderbar fruchtig.
Nachkochempfehlung!

Es lohnt sich, so scharfe Sachen entsprechend zu kennzeichnen, damit man das Glas nicht mit der Marillenmarmelade verwechselt!


Noch ein weiteres Chilimarmeladenrezept auf meinem Blog: Paprika-Chili-Marmelade

Kommentare :

  1. Klasse und ganz anders als mein Gelee, mit den Früchten!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es halt immer fein, Chili mit einem weiteren Geschmack zu kombinieren und ein wenig zu "entschärfen".
    Hier hab ich noch eine Chili-Marmeladen-Rezept: https://turbohausfrau.blogspot.co.at/2013/11/paprika-chili-marmelade.html

    AntwortenLöschen
  3. Schooooo...! (würden wir hier dazu sagen = ziemlich scharf!)
    Was für ein lustiges Chili-Teufelchen im und auf dem Glas!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wort merke ich mir dann gleich mal ... ;)

      Löschen
  4. Das Rezept klingt interessant! Ich habe hier einige Chilis da, die 5-färbige chinesische trägt üppig und ist laut Pflanzenstecker mittelscharf. Aber 500 g traue ich mir nicht zuzugeben, ich versuche es mit 5 Schoten . . .
    Viele Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      mir wäre das auch zu scharf gewesen mit so viel Chili. Aber zum Glück kann man das ja machen, wie man gerade aufgelegt ist.

      Löschen